fifawm2006logo.gifEigentlich sollten wir über Kaffee bloggen, sind aber momentan so begeistert von dem Spiel der deutschen Mannschaft gegen Polen gestern Abend, mit dem sie schon fast den Einzug ins Achtelfinale geschafft hat…

Haben Sie gesehen, wie das deutsche Team vor 65.000 Zuschauern in Dortmund dem Siegtreffer 90 Minuten lang vergebens hinterher gelaufen ist? Ausgerechnet die beiden gebürtigen Polen Miroslav Klose und Lukas Podolski sowie Oliver Neuville vergaben die größten Chancen. In der Schlussminute scheiterten Klose und Michael Ballack dann innerhalb von Sekunden sogar noch an der Torlatte.

Tor.jpgDoch in der Nachspielzeit gelang Neuville auf Vorlage des ebenfalls eingewechselten David Odonkor doch noch der erlösende Siegestreffer, mit dem er den bedingungslosen Sturmlauf der deutschen Elf verdientermaßen krönte.

Und was hat Fußball nun mit Kaffee zu tun?

Da fiel uns als erstes das Spiel zur Neueröffnung der Münchner Allianz-Arena am 31. Mai des letzten Jahres ein. Bayern München spielte gegen die deutsche Nationalmannschaft, und Popsternchen Sarah Connor sang vor einem Millionen-Publikum die deutsche Nationalhymne:

„(…) Einigkeit und Glück und Freiheit sind des Glückes Unterpfand.
Brüh im Lichte dieses Glückes, brühe, deutsches Vaterland!“

Danke, liebe Sarah, schöner hätten wir sie auch nicht formulieren können, diese kollektive Aufforderung an alle Deutschen, mehr Kaffee zu trinken (und vorher natürlich aufzubrühen)! 😉

Desweiteren spielen noch drei der großen Kaffee-Nationen beim Fifa Worldcup mit: Australien, Brasilien und Costa Rica. Während Brasilien nach wie vor DER Favorit auf den Titelgewinn ist, steht auch Australien nach dem 3 : 1 im ersten Spiel gegen Japan gut da. Bei Costa Rica geht es nach dem verlorenen Eröffnungsspiel gegen Deutschland heute Nachmittag in Hamburg gegen Ecuador um Alles oder Nichts.

Deutschland-Fan1.jpgUnd am 9. Juli werden wir wissen, ob der Australia Skybury, der Brazil Santos oder der Costa Rica Tarazzu unsere interne Kaffee-Weltmeisterschaft gewonnen hat! Bis dahin wünschen wir uns allen noch schöne, spannende und aufregende Momente… vielleicht nachmittags auch ruhig mal mit einer Tasse Kaffee statt mit einem Bier?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*