Zunächst haben wir ein wenig gefremdelt mit dem neuen Design der Costadoro Kaffees. Nach dem sehr traditionellem Look, gab es jetzt mehr als nur ein kleines Facelift. Deutlich verjüngt und modern muten die neuen Packungen an. Insbesondere der hocklassige Costadoro Masterclub wirkt nun sehr schlicht und zurückgenommen.

Einen Schritt weiter zur Internationalisierung der Marke Costadoro geht dann auch die Sorte Costaverde, die nun Costadoro Espresso heißt. Mehr noch als über den Namen, kann man sich allerdings über die gewagt gewählte Farbe der Packung streiten. Nun ja, all dies sind Äußerlichkeiten. An der kräftigen Mischung mit hohem Robusta-Anteil hat sich zum Glück rein gar nichts geändert.

Costadoro Kaffee[/caption]

Wir wünschem dem Espresso Röster aus Turin weiterhin viel Erfolg.

2 KOMMENTARE

  1. Ob man die Farbe nun mag oder nicht, aber Fakt ist, dass der Easy Coffee damit durchaus hervorsticht. Am Ende vom Tag zählt dann aber doch allein der Inhalt, und nicht die Verpackung.

  2. Auch wenn es am Anfang sehr ungewohnt war, bin ich von den neuen Farben doch sehr angetan. Kann mich hier eigentlich nur Rainer anschließen, die neuen Farben bringen eine neue Frische hinein, die designtechnisch auch mal wieder nötig war.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*