espressofilm - Kurzfilm einen Sommer lang.

Die Wiener sind bekannt für ihren ganz eigenen Charme, den Wiener Schmäh. Für ihre Kaffeehauskultur, für Fiaker und Lippizaner, für Theater und Museen. So, damit haben wir jetzt alle touristischen Vorurteile bedient. Aber es gibt selbstverständlich auch das junge, aktuelle Wien. Kreative Köpfe und moderne Menschen, die gute Ideen haben und diese auch umsetzen. Wie zum Beispiel die Macher von espressofilm. Die haben zusammen mit dem Weltcafé und der Filmgalerie 8½ etwas Tolles auf die Beine gestellt: den Kurzfilmsommer 2009.

Jeden Freitag im Juli, August und September wird um 21 Uhr in entspannter Atmosphäre ein Kurzfilm gezeigt. Der Eintritt ist frei und das Programm breit gefächert. Es versammelt ambitionierte Erstlingswerke genauso wie Kurzfilme von versierten Filmemacher/innen, unabhängig produzierte Kurzfilme genauso wie Hochschulfilme. Alle haben eins gemeinsam: „Die extreme Kleinform erzwingt sozusagen einen Mini-Spielfilm im Espressokaffee-Modus.“ Der Geschmack, der beim Genuss von espressofilm bleibt, wirkt nachhaltig – berührend, bewegend, belebend, verstörend – und regt zum Denken an. Genauso wie ein guter Espresso.

Wir finden’s klasse, bedauern, dass wir so weit weg von Wien wohnen und empfehlen Jedem, der einen Wochenendtrip in Österreichs Hauptstadt plant, einen Besuch im Weltcafé in der Schwarzspanierstraße 15.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*