Wussten Sie eigentlich, dass…

Einige Forscher aus New York haben gerade entdeckt, dass entkoffeinierter Kaffee den energetischen Gehirnsstoffwechsel entscheident verbessert. Ein echter Vorteil für Personen mit Typ 2 Diabetes, einem Risikofaktor für Demenz und andere Krankheiten.

 

Nach wiederholtem Genuss von Kaffee, wurde eine verbesserte Glukoseaufnahme der Hirnzellen festgestellt, die die Gedächtnisleistung entscheidend verbessert.

Einige Bestandteile des koffeinfreien Kaffees bieten also echten gesundheitlichen Nutzen gegen die Entwicklung von neurodegenerativen Erkrankungen.

Eine große Auswahl an entkoffeinierten Kaffees und Espressi gibt’s im SHOP

Be Sociable, Share!
 

3 Kommentare zu “Wussten Sie eigentlich, dass…”

  1. Fred schrieb am

    Gilt dies nur für entkoffeinierten Kaffee oder für Jeden Kaffee? Dass Kaffee den energetischen Gehirnsstoffwechsel verbessert würde man auf den ersten Blick wahrscheinlich seinem Koffeingehalt zusprechen, aber dass Dies auch für entkoffeinierten Kaffee gilt bedeutet dann ja wohl dass andere Stoffe dafür verantwortlich sind. Und diese Stoffe sollten auch in nicht entkoffeiniertem Kaffee vorkommen. Oder habe Ich da was übersehen?

  2. Christopher Dietz schrieb am

    Nein, Sie haben nichts übersehen. Da es sich um andere Stoffe als Koffein handelt gilt dies auch für Kaffe mit Koffein. Wichtig ist jedoch, dass bei entkoffeiniertem Kaffee diese positive Eigenschaft erhalten bleibt.

  3. Kristine Baier schrieb am

    Das glaube ich niemals! Das ist doch… oh Mann, was wollte ich noch mal schreiben??
    Schon wieder vergessen. Darauf einen doppelten Espresso ;-)

Hinterlassen Sie einen Kommentar zum Blog-Eintrag
"Wussten Sie eigentlich, dass…"