Maria Sole – ein sizilianisches Familienunternehmen mit Tradition und Geschmack.

Maria Sole

Und eine Espresso-Erfolgsgeschichte.

Vor 25 Jahren zog die gebürtige Italienerin Mariella Krebs aus ihrem sizilianischen Bergdorf nach Würzburg, um dort ihr Abi zu machen. Nach einem Auslandsjahr in England und der Ausbildung bei René Lezard in Schwarzach wechselte sie zu S. Oliver, wo sie für Einkauf, Vertrieb und Merchandising verantwortlich war. Sie heiratete Benedikt Krebs und wurde Mutter einer Tochter: Mariasole.

Warum erzählen wir Ihnen das in einem Kaffee-Blog? Nun, weil Mariella eben weiterhin Italienerin war. Und sie den Espresso, der ihr in Deutschland geboten wurde, einfach langweilig fand. Und dann war da doch noch ihr Patenonkel, der in Sizilien eine Kaffeerösterei besaß…

Das alles weckte in Mariella die Idee, es besser zu machen. Ihre eigenen Kaffeebohnen zu rösten. Und zwar in kleinsten Mengen im Trommelröstverfahren über einem offenen Feuer aus Olivenbaumholz. Die Röstung dauert etwa 30 Minuten. Und das schmeckt man!

Der Espresso, der nach der ersten von drei Töchtern benannt wurde, ist rund im Geschmack und leicht perlend auf der Zunge. Er hat ein leicht nussig-schokoladiges Aroma und einen süßlich weichen Abgang mit langem Nachgeschmack.

MariaSole besetzt eine Nische, in der sich Menschen finden, die ebenso wie Mariella Krebs das Außergewöhnliche suchen. Espressokaffee ist mehr als die Summe gerösteter Bohnen. Espressokaffee ist ein Lebensgefühl. Sie können von MariaSole nur die beste Espressokaffeequalität zu erwarten. Und obendrein noch eine wunderschöne Verpackung und tolles passendes Geschirr.

Stöbern Sie einfach in unserem Shop und lassen Sie sich von MariaSole nach Sizilien entführen: Hier geht es zum Sortiment!

mariasole.jpg

3 KOMMENTARE

  1. Hört sich ja alles sehr verlockend an. Bis auf den niedrigeren Koffeingehalt. Was die Leute auch sagen Ich finde ohne Koffein fehlt dem Kaffee etwas. Na ja, wird wahrscheinlich nicht so schlimm sein. Ist ja schliesslich kein entkoffeinierter Kaffee.

  2. Kaffee mit wenig bzw ohne Koffein geht mal gar nicht. Wie soll man da morgens wach werden? Ich kann mir schon vorstellen das der Koffein-Gehalt nichts mit dem Geschmack zutun haben muss…. Aber dann wäre es für mich nur ein Kaffee für den Nachmittag!

    Gruß Steff

  3. Bei mir geht ohne Kaffee gar nichts. Ich liebe Kaffee in allen Varianten, ein Espresso nach dem Essen ist nicht zu verachten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*