Chicco di Caffè – Kaffeevergnügen für genussvolle Momente

Chicco di Caffé hatte 2003 die wunderbare Idee, exzellentes Kaffevergnügen in die Gemeinschaftsverpflegung groβer Unternehmen zu bringen: die Kaffeepause sollte den Mitarbeitern das bieten, was nur eine echte, gute Kaffeebar bieten kann – aromatischer Espresso mit perfekter Crema, Cappuccino mit seidigem Milchschaum, delikater Latte Macchiato, und das alles frisch zubereitet und von freundlichem Personal mit einem Lächeln serviert.

Das Konzept ist rundum stimmig, der handwerklich geröstete Kaffee ist zertifiziert von der deutschen Röstergilde und erfüllt die Standards bezüglich Qualität, Gesundheit und Fairness. Auβerdem bietet Chicco di Caffé Beratung in Kaffeefragen, Unterstützung bei Konzeption und Planung von Messeauftritten, sowie Messe- und Eventcatering mit hochwertigen Kaffeespezialitäten.

Die ausgebildeten Barista von Chicco di Caffé erzielen regelmäβig vordere Plätze bei den Baristameisterschaften!

Einer dieser Barista wurde im November 2008 zum Chicco-di-Caffé-Latte-Art-Meister gekürt:

Latte Art 

Jörg Kranke zaubert wie kein anderer wahre Kunstwerke in den seidigen Milchschaum von Cappuccino & Co. Der Barista schafft durch sein besonderes Können und Fingerspitzengefühl Kunstwerke, die Genuss für Augen und Gaumen sind. Der Phantasie bei der Auswahl kulinarischen Motive sind keine Grenzen gesetzt, Jörg Kranke verleiht „Latte Art“ eine neue Bedeutung – groβartige Kunst, die nur für einen kurzen, besonderen Moment existiert.

Kurzentschlossene können sich am 27.November 2008 davon persönlich überzeugen lassen: In der Galerie art:ig, Corneliusstrasse 19 in München findet ab 18.00 Uhr eine Vernissage statt.

Be Sociable, Share!
 

14 Kommentare zu “Chicco di Caffè – Kaffeevergnügen für genussvolle Momente”

  1. Hatice schrieb am

    Das sieht ja sehr interesant aus, habe das mal im Fernsehn gesehen da war eine Reportage über diese Art Kaffee zu verschönern. Bin richtig begeistert dass es da jetzt einen Wettbewerb gibt und der Beste sich Meister nennen darf, eine tolle Sache. Das Bild spricht aber auch für sich sehr schön gemacht.

  2. T-Shirt mit Foto schrieb am

    Ein ganz hervorragendes Bild, ein echtes Meisterwerk und es macht richtig Appetit auf einen Tasse. Am besten in einem italienischen Cafe und nicht hier im grauen Frankfurt.

  3. Rico schrieb am

    Ich hab eine Powerpoint-Präsentation zu diesen Kaffee-Kreationen. Finde ich total Klasse. Da gibts auch welche, die da Mona Lisa in den Schaum “zaubern” etc. Eigentlich viel zu schade zum trinken.

  4. Markus schrieb am

    Ja, zu schade zum Trinken ist der schon fast, aber soooo lecker, da kann man nicht widerstehen. Ich zumindest nicht, und die Idee, dass man die Kaffeepause zum Erlebnis macht, hat was. Gibt doch eine ganz neue Motivation, gerade auch auf Messen kann man sich so von der Konkurrenz abheben. Okay, jetzt muss ich mir auch gerade mal einen Kaffee holen, wenn ich den auch nicht so schön verzieren kann…

  5. Drache schrieb am

    Da traut man sich ja fast nicht, davon zu trinken. Wunderschön anzusehen. Hmm… Bestellen um nuir mit den Augen zu trinken, schon fast Zen.

  6. Heike schrieb am

    Diese Meisterschaft wird ja glaube ich einmal im Jahr im Fernsehen übertragen. Ich sehe mir das an, wenn ich es mal wieder nicht vergesse. Denn es ist absolut faszinierend, was Menschen aus einem ganz normalen Kaffee zaubern.

    Drache ich kann dir da nur zustimmen. So einen Kaffee trinkt man nicht. Und auf solchen Meisterschaften werden sie auch nicht primär gemacht um getrunken zu werden, sondern nur um gut auszusehen. Und das tun sie. Es gibt da sehr viele verschiedene Muster. Schwäne, Herzen, usw.

  7. Anna schrieb am

    super schönes Bild!!! viel zu schade zum trinken. Krieg ich doch gleich wieder Lust auf ne gute Tasse Kaffee.

  8. Alex schrieb am

    Ich ziehe meinen Hut vor leuten, die so einen hübschen Kaffee zaubern. Ich will gar nicht wissen wie viel Arbeit und Übung da dahinter steckt. Wenig wird es wahrscheinlich nicht sein. Denn es muss ja wirklich Perfektion sein. Trinken würde ich diesen Kaffee auch nicht, denn ich würde ungern so ein Meisterwerk zerstören wollen. Was das wohl kostet an Zeit und Kraft, bis man wirklich so eine perfekte Tasse hinbekommt. Weiß das jemand? Wie lang braucht man dafür um so etwas zu machen?

  9. karsten schrieb am

    @alex: Ja, da hast du recht Alex. Da kann man nur den Hut ziehen. Das sind wahre Meisterwerke. Aber dieses Meisterstück wäre doch viel zu schade um es stehen zu lassen. Ich würde so ein Tässchen geniessen. Schluck für Schluck. So, muß sofort mal an meine Maschine und mir selbst einen Zaubern. Übung macht den Meister!

  10. Manfred schrieb am

    Ich würde Ihn auch trinken. Vom Stehenlassen werden diese Kunstwerke ja auch nicht besser. Sie existieren nur für einen kurzen Moment in der Ewigkeit und man sollte von diesem Moment geniessen.

  11. Jens schrieb am

    Nicht nur dass er nicht besser wird, Herr Kranke hat mit Sicherheit eine gewisse Intention dahinter – der Wert hinter einer solchen Kunstform definiert sich nicht nur über das Handwerk, sondern doch wohl auch über die Vergänglichkeit der Werke . Gemalt/gezeichnet wären diese Motive ja wohl nicht mal halb so spannend.
    Aber jedem das seine, ich würde ihn mit vollster Zufriedenheit trinken^^

  12. Daniela schrieb am

    Diese Konzept klingt gut, aber ich finde mit den richtigen Leuten/Mitarbeiter schmeckt der Kaffee noch besser. Und der Kaffee schmeckt wirklich super.

  13. Kaffeegourmet schrieb am

    oh wie lecker, und jetzt ein käffchen!

  14. Manfred schrieb am

    Vielleicht nicht ganz ehrlich, aber es gibt da jetzt eine Firma in den USA die eine Maschine verkaufen womit sich Bilder oder Motive auf den Kaffee zaubern lassen. Einen sogenannten Latte Art Printer.

    onlatte.com/blog/

Hinterlassen Sie einen Kommentar zum Blog-Eintrag
"Chicco di Caffè – Kaffeevergnügen für genussvolle Momente"