Die Hamburger Kaffee-Wirtschaft will sich künftig in einem eigenen Kaffee-Zentrum präsentieren. Bis Mitte 2008 wollen Händler, Importeure, Röster und Verbände am Sandtorplatz einen zwölfgeschossigen Büroturm mit Nebengebäuden beziehen. Das neue Zentrum mit modernen Büroräumen soll am wichtigsten europäischen Umschlagplatz für die braunen Bohnen dabei helfen, Interessen zu bündeln.

Nach der Einschätzung von Wolfgang Heinricy vom Präsidium des Deutschen Kaffee-Verbandes könnten an dem Standort unter anderem ausländische Vertretungen der Branche vertreten sein.

speicherstadt 3.jpgInitiator und erster Mieter in dem Gebäude ist die Neumann-Kaffee-Gruppe NKG, die damit an den Platz ihres alten Lagers in der Hafencity zurückkehrt. Ihre neue Rösterei für 50 Millionen Euro wurde gerade auf der Hohen Schaar in Wilhelmsburg in Betrieb genommen.

Die Krönung des Kaffee-Zentrums soll ein Museum werden, in dem das weltweit beliebte Genussmittel etwa mit modernsten Video-Installationen dargestellt wird. Noch schreckt die Branche allerdings vor den hohen Betriebskosten von gut einer Million Euro im Jahr zurück. In den kommenden Wochen soll das Projekt Firmen wie Darboven und Tchibo als potenziellen Geldgebern schmackhaft gemacht werden.

Quelle: NDR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*