frau katalog kaffee1.jpgWie die schwarze Bohne dem Kurzzeitgedächtnis auf die Sprünge hilft

Studie zeigt positiven Einfluss von Kaffee auf Gedächtnisleistung und Reaktionszeit

Wer hätte gedacht, dass man mit dem Genuss einer Tasse Kaffee nicht nur der eigenen Müdigkeit einen Strich durch die Rechnung machen, sondern ganz nebenbei auch noch etwas für das eigene Denkvermögen tun kann?

Eine Arbeitsgruppe der Medizinischen Universität Innsbruck konnte anhand eines Gedächtnisexperimentes nachweisen, dass Kaffeekonsum einen durchaus positiven Einfluss auf das Kurzzeitgedächtnis ausübt.

Im Verlauf des Experimentes wurden 15 Testpersonen mit einer sich ständig wiederholenden Abfolge der immer gleichen vier Bilder konfrontiert. Aufgabe war es, bei jedem neuen Bild möglichst rasch zu entscheiden, ob es sich dabei um dasselbe handle, das bereits zwei Bilder zuvor gezeigt wurde.

Nach zwölf Stunden ohne Koffein-Einnahme erhielten einige der Probanden zwei Tassen Kaffee oder 100 mg Koffein, und das Experiment wurde fortgesetzt – mit dem Ergebnis, dass die derart “gedopten” Tester sowohl im Hinblick auf die Leistung des Kurzzeitgedächtnisses als auch durch eine verminderte Reaktionszeit die eindeutig besseren Resultate erzielen konnten. Eine zusätzlich durchgeführte funktionelle Kernspintomographie zeigte bei denselben Probanden eine erhöhte Aktivität im für die Aufmerksamkeit zuständigen Teil des Vorderhirns.

Quelle: Lethe Genussversand

1 KOMMENTAR

  1. Hallo!
    Ich mag Kaffee sehr sehr sehr! Und Schoko auch, weiße und schwarze, mit Milch und mit Rosinen und Nüssen, mit Marzipan… Hehe, es gibt so eine grosse Vielfalt!
    Ich erinnere mich, ich bin in Cyprus im Juli mit meinem Mann Anton gewesen. Es war einfach klasse! Guter Hotel am
    www.cyprushotelsguide.net , Spa, weißer Strand, zauberhafte Sonnenuntergänge, diese bekannte *Cypriot Abendse*, Weinprobe…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*