Air Berlin schenkt ab sofort “Café Intención” von J. J. Darboven aus

TransFair-Logo.gif

Berlin, 5. April 2006 – Die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft Air Berlin bietet ab sofort ihren Fluggästen nur noch den TransFair-gesiegelten „Café Intención“ des Kaffeerösters J.J. Darboven an. „Auf Qualität legen wir großen Wert. Das gilt auch für den Kaffee, den wir an Bord ausschenken. Mit dem fair gehandelten “Café Intención” von Darboven können wir jetzt auch noch anderen Menschen helfen. Das ist eine perfekte Kombination“, sagt Joachim Hunold, Vorstandsvorsitzender Air Berlin. Jährlich werden rund sieben Millionen Tassen Kaffee bei Air Berlin ausgeschenkt. Davon profitieren insbesondere Kleinbauerngenossenschaften in Zentral- und Südamerika, denn sie erhalten unter anderem aus der Kooperation über 30.000 Euro Direkteinnahmen.

Der Anbau von Kaffee bietet die Lebensgrundlage von rund 25 Millionen Menschen in den Entwicklungsländern. Die schwankenden Weltmarktpreise deckten in den letzten Jahren jedoch oft nicht einmal die Produktionskosten, in vielen Regionen kam es zur Verelendung ganzer Landstriche. Auch die jüngsten Preisanstiege an der Börse reichen noch nicht aus, den Kaffeebauern eine sichere Zukunft zu garantieren.

Der Handel mit TransFair-gesiegelten Produkten garantiert Preise, die die Produktions- und Lebenshaltungskosten decken und den Produzenten Investitionen für soziale, ökologische und ökonomische Projekte ermöglichen.

Weitere Informationen erhalten Sie direkt bei TransFair.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*