Maragogype ist eine spektakuläre, große Kaffeebohne! Sie ist ca. ein Drittel größer als andere Kaffeebohnen und wird deshalb auch als Riesen- oder Elefantenbohne bezeichnet. Benannt wurde sie nach dem gleichnamigen Städtchen in der nordbrasilianischen Provinz Bahia, wo sie 1876 erstmalig entdeckt wurde.

Maragogype weist einen sehr feinen, differenzierten Geschmack auf, der von einer feinen Säure und leichten Fruchttönen akzentuiert wird. Dabei zeichnet er sich durch eine sehr angenehme Milde aus. Die Hauptanbaugebiete befinden sich heute in Brasilien, Mexiko sowie einigen zentralamerikanischen Staaten, wobei die wertvollsten Maragogype-Bohnen aus Mexiko und Guatemala kommen.

Am besten gedeiht die Pflanze in Höhenlagen von 400 m bis 1.200 m. Trotz ihrer besonderen Größe weisen die Pflanzen insgesamt einen geringeren Ernteertrag auf als andere Kaffeesorten.

Auch bei der Röstung erfordert Maragogype besondere Aufmerksamkeit: Er darf nicht zu dunkel geröstet werden, da sonst die komplexen Aromen verloren gehen. Nicht unerwähnt bleiben sollten auch ein rein praktisches Problem bei der Mischung von Maragogype mit anderen Bohnen: In der Mühle können kleinere Bohnen zuerst nach unten rutschen, während die großen Bohnen oben bleiben – damit verändert sich das Mischungsverhältnis des Blends. Ohnehin schwören viele Kenner darauf, Maragogype als sortenreinen Kaffee zuzubereiten und zu genießen…

2 KOMMENTARE

  1. […] Wer hätte gedacht, dass Kaffeebohnen aus Mexiko nicht nur besonders dick, sondern gleich um 1/3 größer ausfallen als andere Bohnen? » Infos zur größten Kaffeebohne der Welt gibt es hier. (Oliver) […]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*