Die Temperaturensind entscheidend

Die Pflanzen brauchen tropisches Klima, ohne große Temperaturschwankungen und Wetterveränderungen. Temperaturen unter 10°C und über 30°C schädigen die Pflanzen.
Arabica wächst in höheren Lagen zwischen 600 bis 1200 m – in Kolumbien, Guatemala und Brasilien gedeihen besonders aromatische Spitzenkaffees sogar in Hochlagen bis zu 1500 m. Hauptanbaugebiete von Arabica-Kaffees sind Brasilien, Kolumbien, Mexiko und die Staaten Zentralamerikas.

Die Robusta-Kaffeepflanzen sind kälteempfindlicher und wachsen darum am besten in Indonesien, Vietnam, Brasilien, Uganda und der Elfenbeinküste. Sie sind widerstandsfähiger (“robuster”) und haben eine kürzere Reifezeit.

Wo der Kaffee wächst

2 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*