Kopi Luwak ist die Bezeichnung für eine spezielle Kaffeesorte, aus der das wohl seltenste Getränk der Welt gebraut wird.

Die Sorte stammt ausschließlich aus Indonesien von den Inseln Sumatra, Java und Sulawesi. Als Kopi Luwak werden ausschließlich die Bohnen bezeichnet, die vom Fleckenmusang (einer Schleichkatzenart) gefressen und wieder ausgeschieden wurden.

Der Name Kopi Luwak stammt vom indonesischen Wort “Kopi” für Kaffee. Luwak ist eine Region auf Java, aber auch die da beheimateten Schleichkatzen werden so genannt. Die Fleckenmusangs (Paradoxurus hermaphroditus) sind vermutlich die größten Liebhaber der Kaffeekirschen und damit die eigentlichen Produzenten des Kaffees. Sie fressen so viel davon, dass sie die Bohnen fast ohne Begleitprodukte wieder ausscheiden. Im Darm dieses Tieres sind die Kaffeekirschen einer Nassfermentation durch Enzyme ausgesetzt, welche die Geschmackseigenschaften ändert: angeblich entsteht ein dunkles und volles, aber auch etwas “muffiges” Aroma. Tatsächlich verdaut wird dabei nur die rote Schale des Kaffees. Die eigentliche Bohne wird ausgeschieden. Gewonnen wird der Kaffee einfach indem die Kaffeebauern die ausgeschiedenen Bohnen aufsammeln. Die wilden Fleckenmusangs leben in den Wäldern Indonesiens und kommen in der Nacht um die Kaffeekirschen zu fressen. Am nächsten Morgen müssen die veredelten Bohnen nur noch aufgesammelt werden.

Kopi Luwak = exklusive Kaffeebohnen

Der Geschmack des Kopi Luwak der indonesischen Schleichkatzen ist im Vergleich zur afrikanischen wesentlich feiner. Das hängt damit zusammen, dass die indonesische Art sich ausschließlich vegetarisch ernährt, während der afrikanische Verwandte seine Nahrung mit Fleisch anreichert. Bei Kennern ist der indonesische Kopi Luwak beliebter.

Ein Kilo der exklusiven Kaffeebohnen kostet bis zu 1.000 Euro, das sind rund 6 Euro pro Espressotasse. Allerdings bleibt der Genuss einer kleinen Minderheit vorbehalten, denn die Produktion beläuft sich auf rund 200 Kilogramm pro Jahr. Aufgrund politischer Unruhen auf Sulawesi hat sich der Bohnennachschub in den vergangenen Jahren weiter verknappt. Kein Wunder, dass häufig bis zu 50 Prozent gewöhnliche Kaffeebohnen statt “Kaffee aus der Katze” gefunden werden. Der hohe Preis verleitet die Einheimischen auch immer öfter dazu, sie zu fangen und übermäßig mit Kaffee zu füttern. Die Tiere verenden nach kurzer Zeit an Mangelernährung.

Kopi Luwak wird wohl mehr aus Prestige als tatsächlich aus Geschmacksgründen getrunken.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*