espresso-kaffee-blog.de
Archiv des Jahres 2006

Wie sieht eigentlich ein richtiger Espresso aus?

Donnerstag, 21. Dezember 2006

Gemeine Frage mit endlos vielen Antworten

Espresso

Damit die Frage nicht so vollständig offen bleibt, geben wir hier zunächst einmal die Eckwerte an, die das Instituto Nazionale Espresso Italiano (INEI) dazu herausgegeben hat:

Menge an gemahlenem Kaffee: 7 g +- 0,5 g
Wassertemperatur in der Maschine: 88 °C +- 2 °C
Temperatur des Espresso in der Tasse: 67 °C +- 3 °C
Wasserdruck: 9 bar +- 1 bar
Brühdauer: 25 sec. +- 2,5 sec.
Füllung der Tasse (inclusive Crema) 25 ml +- 2,5 ml

Espresso

Einen gewissen Sachverstand bei der Festlegung dieser Normen dürfen wir wohl getrost unterstellen, wenngleich es auch andere berufene Münder mit etwas abweichenden Meinungen gibt. Professore Illy meint: Ein perfekter Espresso braucht 30 Sekunden Brühzeit und soll in dieser Zeit 30 ml Kaffee in die Tasse bringen.

Unsere “La Marzocco” haben wir mit einer etwas höheren Wassertemperatur (93 °C) justiert, bei der Temperatur in der Tasse sind wir uns wieder einig.

Espresso

Ich persönlich lege besonderen Wert auf die Crema, schön feinporig, dicht und leicht getigert, dabei stabil und aromatisch. Mit unserer Maschine und unserem Wasser erzielen wir perfekte Ergebnisse z.B. mit Martella Maximum Class oder A.Nannini Araldica.

Nannini

Ein Kollege aus Hamburg hat neben der La Marzocco noch eine 3-gruppige Hebelmaschine von IZZO und schwört auf den damit zubereiteten IZZO Espresso Napoletano, ein ganz

Espresso-Beutel, 1000gr

spezielles Zeug mit ganz dunkler, öliger Bohne, ein Traum von Caffè für alle, die die süditalienische Note mögen.

Wir könnten uns vorstellen, dass es zu diesem Thema noch manchen Kommentar geben wird und sind sehr gespannt darauf.

Carroux Espressotasse

 

Hilfe – in meinem Kaffeebeutel ist ein Loch!

Samstag, 16. Dezember 2006

Habt Ihr mir einen beschädigten Beutel Kaffee geschickt?

Mit dieser Frage oder “Da hat jemand in all meine Kaffeebeutel ein Loch gestochen!” kommt doch immer wieder ein Kunde auf uns zu, nachdem er zunächst enttäuscht sein eben erhaltenes Kaffeepaket geöffnet hat.

Wie also verhält sich die Geschichte wirklich:

Gerösteter Kaffee – egal, ob als Bohne oder gemahlen – soll möglichst den Kontakt mit Sauerstoff vermeiden, denn sobald er damit in Kontakt kommt, beginnt er zu oxidieren und an Aroma zu verlieren.

illyventilweb.jpg illyventilwebgr.jpg

Deswegen versucht der Röster den Kaffee so bald als möglich in Beutel oder Dosen zu verpacken, damit er vor Sauerstoff geschütz ist und möglichst kein Aroma verliert.

Wobei dieses “so bald als möglich” von den einzelnen Kaffeeröstern sehr unterschiedlich gesehen wird. Viele Röster lagern ihren Kaffee nach dem Rösten zunächst 48 Stunden bis zu 2 Wochen in Silos ab, um den wesenlichen Teil des während des Röstens in der Bohne entstehenden Kohlendioxides entweichen zu lassen. Wir sprechen hier über durchaus erwähnenswerte Gasmengen, nämlich etwa 6000 ccm Gasvolumen je Kilo Kaffee.

Die Abgabe des Gases kann, je nach Kaffeesorte, Röstart und -dauer mehrere Wochen dauern.

Nachdem also ein erstes “Abgasen” stattgefunden hat, wird der Kaffee nun in seine Verpackung gefüllt. Würde diese Verpackung luftdicht erfolgen, so würde der Beutel oder die Dose nach einiger Zeit platzen können (beides schon praktisch erlebt bei defekten Ventilen).

perlaventil.jpg perlaventilgr.jpg

Um dies zu verhindern, wird – je nach Hersteller- der Beutel nur mit einem kleinen Loch versehen oder auf diese kleine Loch ein sogenanntes MicroValve gesetzt.

Durch diese Öffnung kann nun das in der Packung entstehende Gas entweichen und wird sie nicht zum Platzen bringen. Natürlich ist das Ventil die eleganteste Lösung, aber auch das einfache kleine Loch tut durchaus seinen Dienst.

perforationweb.jpg perforationwebgr.jpg

Durch die Gasbildung im Inneren des Beutels herrsch hier ein leichter Überdruck gegenüber der den Beutel umgebenden Atmosphäre; so ist dafür gesorgt, das sich bildendes Kohlendioxid zwar entweichen, Sauerstoff aber nicht eindringen kann.

 

Newsletter Dezember

Freitag, 15. Dezember 2006

Lieber Espresso-Freund,

hier unsere Themen im November:

Genuß schenken – entspannt aussuchen!
Entgehen Sie der vorweihnachtlichen Hektik. Wir präsentieren Ihnen schon jetzt einen “bunten Teller” mit Geschenkideen.

Hamburg – die Kaffeestadt
Besuchen Sie Hamburg in der Vorweihnachtszeit. Der Röster Ulrich Carroux begrüßt Sie direkt an der Alster in einm völlig neuartigen Ladenkonzept selected coffee – selected music.

Überraschung
Finden Sie bis zum 24.12.06 in unserem Shop den Weihnachtsmann und sichern Sie sich eine Überraschung!

www.carroux.de

carroux_logo_4c_klein.gif

Genuß schenken – entspannt aussuchen!
Quattro Momenti von Mokaflor

mokaflorlogo1.bmp

Ein Tag wie ein Geschenk – Das Set Quattro Momenti verschönert die Erlebnisse des Tages.

Aufwachen und mit Energie in den Tag, ein schöner Abschluss nach dem Essen, eine Pause am Nachmittag und den Abend ausklingen lassen. Der passende Espresso-Genuss begleitet Sie und schult Ihre Sinne auf köstliche Weise …


Mokaflor Quattro Momenti, 4 x 250g, Bohne oder gemahlen

4-momente-boxweb.jpg4-momente-espressoweb.jpg

Quattro Momenti von Mokaflor

Genuß schenken – entspannt aussuchen!

rufus-willis-kartonweb.jpg

Kennen Sie den Lieblings-Caffè Ihrer Freunde?
Dann überraschen Sie sie mit dem passenden Geschirr. Von der Espresso-Tasse bis zum Latte Macchiato-Glas finden Sie alles hier.

Geschirr und Zubehör

Und denken Sie an unsere schön gestalteten Einkaufsgutscheine. Dann hat der Beschenkte die Qual der Wahl.

gutschein.gif

Geschenkgutscheine

CARROUX – Genuss für Gaumen und Ohr

Neuer Carroux-Shop in Hamburg

ballindamm.jpg

CARROUX selected coffee – selected music ist ein innovatives Gastronomiekonzept, dass im Oktober 2006 direkt neben der neuen Europa Passage am Ballindamm eröffnet wurde. Hier findet der Kaffeeliebhaber neben Espresso-Spezialitäten aus der eigenen Gourmet-Rösterei in Blankenese und feinsten, französischen Patisseriewaren ein rund 800 Titel umfassendes Jazz- und Klassiksortiment.

Die schönsten Musikveröffentlichungen bei einem Tarte au Chocolat und einem Blick auf die Alster geniessen – ein neues Stück Lebensgefühl erwartet Sie.

Für alle, die nicht nach Hamburg reisen können, gibt´s zur Einstimmung für jeden Carroux-Besteller eine CD mit einem Querschnitt durch das Musikprogramm gratis dazu (solange der Vorrat reicht)

tassemaschine.jpg

CARROUX Gourmet Espresso

Überraschung

Suchen Sie das Bild des Weihnachtsmannes in unserem Shop; es ist als Überraschung gekennzeichnet. Wenn Sie bis zum 24.12.06 den Weihnachtsmann bestellen, erhalten Sie einmalig eine Gutschrift von € 3,00 auf Ihre Bestellung.

gutschein_weihnachten_web1.jpg

…tausend Espresso-Ideen

Impressum

Wenn Ihnen diese Ausgabe gefallen hat, würden wir uns freuen, wenn Sie uns weiterempfehlen.

 

3-2-1 Kaffeesteuer hinterzogen

Mittwoch, 22. November 2006

Der deutsche Kaffeeverband e.V. teilt mit:

Kaffeeverband

3-2-1 Kaffeesteuer hinterzogen

Hamburg, 22. November 2006 –

Beim Kauf von Kaffee über das Internet muss der Käufer gegebenenfalls selbst die Kaffeesteuer entrichten, sofern der Kaffee aus dem Ausland bezogen wird. Insbesondere beim Erwerb durch Internet-Auktionen sollte der Kaffeekäufer daher aufpassen, in welchem Land der Verkäufer sitzt, sonst können strafrechtliche Konsequenzen drohen, warnt der Deutsche Kaffeeverband.

“Uns sind derzeit etliche Fälle bekannt, in denen Kaffeetrinker Kaffee aus dem Ausland zu günstigen Preisen ersteigert und Monate nach der Kaffeelieferung ein Schreiben der Zollbehörden wegen Steuerhinterziehung erhalten haben”, erklärt Geschäftsführer des Deutschen Kaffeeverbandes Holger Preibisch. Der Zoll wende derzeit sehr konsequent das Kaffeesteuergesetz an. Die Zahl der Ermittlungsverfahren wegen Hinterziehung der Kaffeesteuer beziffert der Kaffeeverband auf mehrere Tausend pro Jahr mit steigender Tendenz. Die meisten Betroffenen seien völlig überrascht und wüssten nicht einmal, dass es eine Kaffeesteuer gebe oder dass diese auch bei einer Kaffeebestellung für den Eigenverbrauch anfallen kann.

In Europa wird die Kaffeesteuer nur in Deutschland, Belgien und Dänemark erhoben. In der Bundesrepublik beträgt der Kaffeesteuersatz für ein Kilogramm Röstkaffee 2,19 Euro und für ein Kilogramm löslichen Kaffee 4,78 Euro. Insgesamt entsteht dadurch jährlich ein Steueraufkommen von rund einer Milliarde Euro. Über Einzelheiten der Anmeldung und Fälligkeit der Kaffeesteuer informiert die Internetseite des Zoll unter www.zoll.de. Dort heißt es: “Der im Internet oder anderen Medien angebotene gewerbliche Versand aus anderen Mitgliedstaaten an private Empfänger im Inland ist nicht steuerfrei. Eine anders lautende Werbung solcher Anbieter ist falsch.” Die Steuerpflicht trifft in diesen Fällen nicht den Verkäufer im Ausland, sondern den in der Bundesrepublik lebenden Käufer.

“Steuerfrei ist der Kauf für den Privatverbrauch aus dem Ausland über das Internet eigentlich nur für den, der von einer Privatperson kauft und seine Bestellung anschließend selbst im Ausland abholt”, erläutert Preibisch. Wer hingegen Kaffee von einem Händler mit Sitz in Deutschland oder in einem Geschäft in Deutschland erwirbt, geht kein Risiko ein.

v.i.S.d.P.:
Deutscher Kaffeeverband e.V.
Holger Preibisch
(Geschäftsführer)
Pickhuben 4, 20457 Hamburg
Tel. 040 / 366256 Fax. 040 / 365414
Email: info@kaffeeverband.de

 

Caffè New York FAIRTRADE TransFair Miscela Moka

Sonntag, 12. November 2006

Neu bei Espresso International

Immer mehr Kaffeefreunde achten darauf, wie der Kaffee, den sie geniessen wollen, eingekauft worden ist. Aus diesem Grund haben wir ein weiteres Produkt in unser Sortiment aufgenommen:

Caffè New York, Fairtrade, Miscela Moka, 250 g Bohnen

FairTrade

Bei diesem Kaffee handelt es sich um fair gehandelte, ausgesuchte Sorten aus Guatemala und Costarica. die zu einem wunderbaren, runden und intensiven Kaffee mit unverwechselbarem Aroma geröstet worden sind.

 

illy la cultura del caffè 3. Teil

Freitag, 10. November 2006

illy illy la cultura del caffè 3. Teil

Anders als andere italienische Röstereien bietet illy nur eine Sorte caffè an. Dies hat damit zu tun, wie man uns sagte, dass Signore Illy der Auffassung war “Nur die höchste Qualität ist gut genug!” und die beste Qualität gibt es eben nur einmal.

Die 100%-Arabica-Mischung von illy wird lediglich in normaler und etwas dunklerer Röstung, sowie als decaffinato angeboten, natürlich jeweils als Bohne oder gemahlene Ware und als Servings.

Nun wollen wir aber den eigentlichen Röstbetrieb sehen. „Natürlich ist illy schon lange keine Manufaktur mehr, sondern ein Industriebetrieb. Aber es ist uns gelungen, die handwerkliche Kunst des Kaffeeröstens auf diese Unternehmensgröße zu übertragen. Wir rösten natürlich nach dem traditionellen Trommelröstverfahren langsam und schonend unsere kostbaren Kaffees. Um unsere Qualität zu garantieren, wird jede Phase des Röstprozesses computerüberwacht, immer wieder werden Qualitätskontrollen durchgeführt“ sagt Zappalorto.

Bevor der geröstete Kaffee abgepackt werden kann, muß er noch eine weitere Prüfung über sich ergehen lassen. Jede einzelne Bohne durchläuft eine elektronische Sortierstation, bei der Abweichungen der Farbe zum Sollwert überprüft werden. Jede Bohne, die nicht zu 100 % dem vorgegebenen Profil entspricht, wird aussortiert.

„Jetzt verstehen Sie was ich meine mit „Es gehört alles zusammen“. Bei einem Produkt wie unserem kommt es auf jedes Detail an, alles muß stimmen. Nur so haben Sie jeden Tag die gleich Qualität in der Tasse, wenn Sie einen illy caffè trinken, egal, wo in der Welt Sie ihn genießen.“

illy

 

illy la cultura del caffè 2. Teil

Dienstag, 7. November 2006

illy la cultura del caffè 2. Teil

Der uns angebotene caffè kommt selbstverständlich perfekt in die Tasse:
7 g Kaffeemehl einer Mischung aus 9 verschiedenen Arabica-Bohnen, 30 cc 90 Grad heißes Wasser mit 9 bar innerhalb von 30 sec in eine vorgewärmte Tasse gepreßt.

So muß ein Espresso sein, wunderbar getigerte Crema, verführerischer Duft, milder und doch aromatischer Geschmack, der noch lange anhält.

„illy legt Wert auf die Pflege und Weitergabe der italienischen Kaffeekultur. Deshalb haben wir schon vor Jahren die Università del Caffè de Trieste gegründet. Kommen Sie, wir schauen uns das an“.

illyillyilly

Wir kommen in einen Trainingsraum, der alle technischen Möglichkeiten bietet, die man heute bereitstellen kann. Trainer von internationalem Format geben ihr Wissen in multimedialen Präsentationen weiter. Die Vorträge finden in Italienisch oder Englisch statt, können aber auch in viele andere Sprachen simultan übersetzt werden. „Bei einem Unternehmen, das so international ausgerichtet ist, wie illy, ein MUST“ so Zappalorto.

Aber es wird nicht nur Theoretisiert; alle Teilnehmer der Lehrgänge haben Gelegenheit, das, was man inhaltlich erarbeitet hat, auch praktisch auszuprobieren und nachzuvollziehen. Zu diesem Zweck sind Espresso-Maschinen und Mühlen, alles state-of-the-art Geräte, installiert, an denen die Teilnehmer unter „Laborbedingungen“ zu perfekten Ergebnissen geführt werden.

illyilly illyilly

„Nur die höchste Qualität ist gut genug für illy“

Andrea Illy

sagt Andrea Illy und er meint das ernst.

Dieser Leitsatz führt uns in den nächsten Bereich des Unternehmens. „Kaffee ist ein Naturprodukt wie Wein. Er ist nicht jedes Jahr genau so wie im Vorjahr. Um unseren Kunden auf der ganzen Welt immer eine gleichbleibende Qualität sicherstellen zu können, betreiben wir einen erheblichen Aufwand.“

Illy betreibt ein AromaLab und ein SensoryLab. Hier werden auf wissenschaftliche Art Rohkaffees und Röstkaffees untersucht, analysiert, kategorisiert, standardisiert, kurzum alle Eigenschaften des Kaffees herausgearbeitet.

Coffeelab illy Coffeelab Tostini

„Nur wer sein Produkt genau und in seinen Details kennt, kann über Jahrzehnte gleichmäßige Qualität dem Kunden liefern. Bis der Kaffee in die Dose gefüllt werden kann, muß er 114 Stufen der Qualitätskontrolle durchlaufen. Der Beginn dieser Kontrollen findet schon in Brasilien statt. Dort unterhalten wir ebenfalls ein Labor, in dem wir die Qualitäten der Rohkaffees, die wir einkaufen wollen, zuvor überprüfen. Schließlich hat der Brasil Santos den größten Anteil an unserer Mischung.“ bemerkt Zappalorto.

Dritter Teil in den nächsten Tagen.

 

illy la cultura del caffè 1. Teil

Sonntag, 5. November 2006

Illy caffè illy, einer der ganz großen Namen, wenn es um italienischen Espresso geht.

Immer mehr unserer Kunden wählen beim Espresso-Kauf illy Caffè. Grund genug, sich einmal in der Rösterei von illy in Triest umzuschauen:

Triest liegt am nördlichen Ende der Adria an der Grenze nach Slowenien. Eine vielschichtige Hafenstadt mit kulturellen Einflüssen vom Balkan bis nach Österreich. Auf diesem multikulturellen Boden hat das Rösten von Kaffee Tradition, denn im Hafen von Triest wird schon seit Jahrhunderten Kaffee angelandet, gelagert und geröstet. Noch heute finden sich in der Stadt eine Vielzahl von kleineren und größeren Kaffeeröstereien. Unter anderen hat dort auch die renommierte Rösterei von Hausbrandt ihren Sitz Hausbrandt.

Hafen von Triest

Mitten im Industriegebiet des Hafens treffen wir auf eine grüne Oase. „Signora Illy kümmert sich persönlich um die Gartenanlagen auf unserem Gelände.“ sagt Andrea Zappalorto, Geschäftsführer von illycaffè Deutschland, als er uns in der Rösterei empfängt, „Es gehört eben alles zusammen“. Wie dieser Satz zu verstehen ist, erfahren wir in den nächsten beiden Tagen.

Illy Caffee Bar

Aber ehe wir uns in die Betriebsamkeit der Rösterei stürzen, trinken wir gemeinsam einen caffè in der Caffe-Bar des Unternehmens. Schon immer hat Illy Espresso-Qualität und Design verknüpft. Das erleben wir nun in der vom italienischen Star-Architekten Luca Trazzi ganz in poliertem Stahl gestalteten Caffe-Bar. Wir trinken Espresso und Cappuccino aus Tassen der großen illy-Kollektion. „Mit unseren Tassen zeigen wir die weltweit größte Sammlung zeitgenössischer Kunst“ sagt Zappalorto, als wir Ihn auf einige Exemplare ansprechen, die auch wir noch nicht kannten, „Viele namhafte internationale Künstler sind im Laufe der Jahre von uns mit der Gestaltung von Tassen beauftragt worden, in unserer Sammlung finden Sie alle Richtungen von der Klassik bis zur Moderne“.

Zweiter Teil in den nächsten Tagen…

 

Caffè A.Nannini ETRUSCA neu im Programm bei Espresso International

Samstag, 4. November 2006

Caffè A.Nannini ETRUSCA

Wegen der sehr guten Erfahrungen, die wir mit den Gourmet-Kaffees der kleinen Rösterei aus Siena gemacht haben, haben wir uns entschlossen nach dem Araldica nun auch den Etrusca von Caffè A.Nannini ins Programm zu nehmen.

Etrusca von A. NanniniEtrusca von A. Nannini

Diese kleine Rösterei, die der ex Formel 1 Fahrer Alessandro Nannini von seinem Großvater übernommen hat, erfreut uns immer wieder mit Spitzenprodukten.

Der Etrusca tritt wie ein Klassischer Bar-Caffè aus Italien auf mit einem hohen Robusta-Anteil (55 % Arabica, 45 % Robusta), kräftig und voll im geschmack und mit einer fantastischen Crema.

Wir sind sehr gespannt, wie dieser Espresso aufgenommen werden wird. Wer ihn schon getrunken hat, ist gebeten seinen Eindruck von diesem Kaffee uns mitzuteilen.

 

Lavazza Coffee Roots

Donnerstag, 2. November 2006

Wir finden diese Darstellung ganz nett, schaut es Euch mal an:

Lavazza Coffee Roots

Vorsortieren im Wasserbehälter frisch geerntete Kaffeekirschenreife Kaffeekirschen Kaffeeplantage in Guatemala

Today’s Comunicaffè International schreibt dazu:

LAVAZZA COFFEE ROOTS – A journey to the origins of coffee

A journey of a thousand miles begins with a single step (Lao Tzu)

TURIN
Travelling is a question of flavours, perfumes, and histories. The voyage is in the returning as well as the going. It is an experience that leaves something to tell, and something to remember. Coffee Roots has been all of this.

An adventure that Lavazza has strongly supported and that was born out of the passion of professionals who, invited by the Company and guided by the journalist and gourmet Vittorio Castellani, aka Chef Kumalé, began searching for the origins of coffee, from Jordan to Turkey, from Tunisia to Senegal, and from Indonesia to Syria, to recount these roots in words and images.

(mehr…)

 

Stöbern im Espressokaffee-Blog:

Artikel im Kaffee-Blog-Archiv

Seite 1 von 171234567...Letzte

Sie sind hier: espresso-kaffee-blog.de (Home) » Kaffee Blog » Archiv vom 2006